Wie können wir helfen?

Obwohl wir für Anonymität bekannt sind, nennen wir unsere Geschäftspartner:innen gerne beim Namen. Sag uns, wer du bist und wie wir dir helfen können.

Verpflichtende Felder sind mit einem Stern (*) markiert.
Trusted Accounts Logo Hand

Vielen Dank!

Wir haben deine Anfrage erhalten und werden uns so schnell wie möglich bei dir melden.

Ok, cool!

Uups, da ist etwas schiefgelaufen! Bitte überprüfe deine Eingabe und versuche es erneut.

March 14, 2022

Klarnamenpflicht für ein friedvolles Internet?

Wer sich anständig verhält im Internet, braucht auch nicht anonym zu sein. Doch stimmt das? Der deutsche Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble forderte bereits die Klarnamenpflicht im Internet. Ist die Anonymität im Netz eigentlich nur ein Schutzschild für Hater?


Klarnamenpflicht als Hemmschwelle

Verbreiter von Fake-News und Hass könnten zwar durch die Klarnamenpflicht strafrechtlich effizienter verfolgt werden, doch führt die Klarnamenpflicht nicht automatisch zu einer Reduktion von Hass. Eine Studie eines Forscherteams der Universität Zürich zeigt, dass Nutzer/-innen, die mit ihrem echten Namen auftreten, mehr Hass verbreiteten als jene, die einen Nutzernamen verwenden. Auch in den sozialen Netzwerken sind Hater oft anhand ihres Profils eindeutig identifizierbar.


Schutz des Opfers

Die Aufhebung der Anonymität im Netz würde außerdem den Schutz des Opfers schwächen. Wenn nicht nur der Aggressor, sondern auch das Opfer mit Klarnamen auftreten müsste, würde jede Drohungen zwangsläufig direkt gegen die Person des Opfers anstatt nur gegen einen Nutzernamen gerichtet werden. Das würde die Sicherheit des Opfers gefährden und Drohungen würden an Schlagkraft gewinnen.


Wie im echten Leben

Gegner der Anonymität im Netz argumentieren häufig, dass online das gleiche Recht gelten soll wie im echten Leben. Doch dieses Argument geht nach hinten los. Auf Demonstrationen gilt beispielsweise das Recht auf Anonymität und auch die Ausweispflicht im realen Leben ist an klare und strenge Regeln gebunden. Auch im Alltag muss man nicht ständig mit einem Namensschild herumlaufen, was einer Klarnamenpflicht im Internet gleichkommen würde.


Die Klarnamenpflicht ermöglicht zwar das effizientere Verfolgen von Straftätern im Internet, birgt bei genauerer Betrachtung jedoch erschlagende Nachteil. In unseren Augen ist die Klarnamenpflicht zur Bekämpfung von “Hass im Netz” ungeeignet. Trusted Accounts setzt daher auf andere Methoden und Mittel, um die Anzahl an Hassmeldungen nachhaltig zu vermindern.